Skip to main content

Auf Initiative von Rudolf Erhard und Josef Süßmair, dem Gründungsvorstand des Trachtenvereins, wurde gegen Ende des Jahres 1960 in Scheuring die heutige Trachtenkapelle Scheuring gegründet. Als Dirigent wurde Fritz-Wilhelm Fröhlich aus Klosterlechfeld verpflichtet. Jeder Musiker musste sein Instrument und zusätzlich 1,50 DM pro Woche bezahlen. 50 Pfenninge davon bekamen die Fahrer Bruno Achzet und Edmund Wiedemann, die einzigen Auto-Besitzer, um den Dirigenten abzuholen und wieder nach Hause zu fahren und 1 DM wurde für den Dirigent einbehalten. Den Rest zahlte der Trachtenverein drauf. Bis die Instrumente von Instrumentenbauer Scherzer aus Augsburg geliefert wurden, war im Nebenzimmer des Gasthauses Klarer theoretischer Unterricht. Die Musikproben fanden dann oben im Saal statt.

Zur ersten Musikprobe im Jahre 1960 erschienen folgende 19 Musiker: Jakob Freudenthaler, Rudolf Erhard, Josef Keim, Benedikt Steber, Siegmund Neumair, Karl Müllner, Franz Müllner, Franz Achzet, Hans Scholz, Florian Walch, Hermann Müllner, Bruno Achzet, Egon Gebauer, Edmund Wiedemann, Ernst Steinbusch, Franz Premer, Georg Schweiger, Johann Grabmaier und Johann Obermann.

Als erster Musikerobmann wurde Jakob Freudenthaler gewählt. Er stand der Kapelle 30 Jahre vor.

1961 präsentierten sich die Scheuringer Musiker zum ersten Mal der Öffentlichkeit: beim Fronleichnamsumzug, beim Gartenfest, beim Festumzug und im Festzelt des Gautrachtenfestes. Im Jahre 1962 erfolgte der Eintritt in den Musikbund von Ober- und Niederbayern.  

1964 wurde den Scheuringer Musikern das 6. Bezirksmusikfest vom Bezirk Lech-Ammersee zugesprochen. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums wurde 1971 ein Bezirksmusikertreffen mit Festzeltbetrieb durchgeführt. Ihr 20-jähriges Jubiläum feierten die Scheuringer Musiker in Form eines Konzertes in der Schulturnhalle. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Trachtenkapelle Scheuring fand 1985 das 21. Bezirksmusikfest in Scheuring statt. Das 30-jährige Bestehen wurde schließlich (zusammen mit dem zehnjährigen Bestehen der Landjugend) in der Maschinenhalle von Michael Eisele gefeiert. Im Jahr 2000 feierte man das 40-jährige Gründungsfest der Trachtenkapelle zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr (125 Jahre) und der Landjugend (20 Jahre) im Rahmen eines viertägigen Festzeltbetriebes.

Seit 1991 ist Michael Eisele Musikerobmann der Trachtenkapelle Scheuring.

Seit 1962 nahm die Trachtenkapelle an allen Bezirksmusikfesten des Bezirks Lech-Ammersee teil. Zahlreiche Konzerte (im November oder Dezember) – früher in der Schulturnhalle, heute in der Lechrainhalle – wurden durchgeführt. Sechsmal wirkten dabei Gastkapellen mit: die Stadtkapelle Buchloe (zweimal), die Blaskapelle Prittriching, die Blaskapelle Schmiechen, die Musikfreunde Geretshausen und die Bigband der Musikschule Neusäß.

23 Mal in Folge – von 1971 bis 1993 -  fand der Starkbierabend (in der Schulturnhalle, später in der Lechrainhalle) meist mit Einlagen statt. Dass die Musik der Trachtenkapelle Scheuring auch in ferner Umgebung großen Anklang findet, zeigte sich bei den mehrtägigen Fahrten, bei denen sie meist als „Original Bayerische Trachtenkapelle“ engagiert wurde. So gab es bislang folgende Auftritte der Scheuringer Musiker in der "Ferne":

1974 beim deutsch-französischen Städtetreffen von Schwabmünchen u. Giromagny in Frankreich
1974 in der Grugahalle von Essen
1978 beim Jodlerclub Heimberg in der Schweiz
1979, 1983 und 1988 beim Erntefest in Oyten (bei Bremen)
1981 in Ebermannstadt (in der Fränkischen Schweiz)
1997 in Lingen (Nordrhein-Westfalen)
1999 in Cottbus (Brandenburg)
2000 in Brackl (bei Paderborn)
2001 in Maranello (Italien)
2002 bei einer 12-tägigen Reise in den USA (Texas und New Mexiko)
2004 in Bressuire (Frankreich)
2003, 2005,  2007, 2009, 2011 und 2013  in Jänschwalde (Brandenburg)

In den siebziger Jahren machten sich die Scheuringer Musiker als bekannte Stimmungs- und Unterhaltungskapelle einen Namen, was besonders ein Verdienst des damaligen Dirigenten Johann Grabmaier, der zudem zahlreiche Noten für die Kapelle schrieb, sowie von Wilfried Gebauer und Siegmund Neumair als Sänger war.

Auftritte der Trachtenkapelle Scheuring waren Bierzeltauftritte, Festumzüge, Hochzeiten, Ständchen, Beerdigungen, bei Feierlichkeiten innerhalb des Kirchenjahres und Gemeindelebens und bei vielen anderen Anlässen. Insgesamt waren es neben den wöchentlichen Musikproben durchschnittlich 45 Auftritte pro Jahr.

Neben den Veranstaltungen, bei denen Musik gespielt wurde, sind jene nicht zu vergessen, die mehr der Kameradschaft innerhalb der Kapelle dienen, nämlich Musikerausflüge (fast jedes Jahr im September oder Oktober), Kameradschaftsabende, Grillabende, Jahresabschlussfeiern und schließlich Weihnachtsfeiern von Trachtenverein.

Einen einmaligen Rekord der besonderen Art stellte der Musiker Georg Schweiger auf: Er war 31 Jahre lang in jeder Musikprobe.

Vier Musiker spielen seit Gründung (über 50 Jahre lang) bei der Trachtenkapelle Scheuring (s. Bild)